Bestimmung von Cadmium in Schokolade mittels ICP-OES

Mehrere Tafeln Schokolade

Autoren: Nina Risse, Nina Meixner und Annika Plähn

„Solange Kakaobohnen an Bäumen wachsen, ist Schokolade für mich Obst“ – also kann doch nichts Schlechtes in der Schokolade sein, weil Obst ja gesund ist, oder?

Die Kakaobohne ist eine der wichtigsten Zutaten in unserer Schokolade und dient zur Regulierung von verschiedenen Geschmäckern und Sorten der beliebten Tafeln. Die Bohnen werden in verschiedenen Ländern angebaut, wodurch die Bedingungen und Umwelteinflüsse auf den Anbau ebenfalls unterschiedlich sind. So kann es dazu kommen, dass das in der Umwelt vorkommende Schwermetall Cadmium durch Anlagerung in der Kakaobohne in die Schokolade gelangt. Cadmium hat eine toxische Wirkung auf den Körper. Hierbei kommt es darauf an, wie viel und auf welchem Weg es aufgenommen wird.

Mittels einer ICP-OES Analyse lässt sich der Gehalt von Cadmium in Schokolade sowie in Kakaoprodukten ermitteln. Ziel des Projektes ist es, möglichst viele verschiedene Sorten sogenannter „Single origin-“ und Mischschokoladen miteinander zu vergleichen.

Skip to content