Untersuchung von Chininen in Tonic Water und Bitter Lemon

Autoren: Lina Paßgang, Patricia Kaatz, Chantal Berhorst

Tonic Water und Bitter Lemon sind beliebte Softdrinks und zeichnen sich durch ihren bitteren Geschmack aus. Diese Bitterstoffe sind Chinine, welche in unterschiedlichen Mengen in den Getränken vorkommen. Doch ist der Verzehr von Tonic Water und Bitter Lemon trotz ihres Chiningehalts für uns, besonders für Schwangere ungefährlich? Das gilt es in diesem Projekt in Erfahrung zu bringen. Es gibt Richtwerte, die aussagen, wie viel Chinin für Schwangere und alle weiteren Konsumenten ungefährlich sind. Demnach wollen wir herausfinden, wie viel Chinin in den Getränken der verschiedenen Hersteller enthalten sind und wie viel bestimmte Personengruppen davon zu sich nehmen dürfen. Dies wollen wir veranschaulichen anhand von Beispielen verschiedener Longdrinks.

Bei diesem Versuch werden Proben der Getränke mittels einer HLPC-FLD auf ihren Chiningehalt untersucht. Dafür wird zuvor eine Kalibrationsreihe mit reinem Chinin zum Vergleich angesetzt und gemessen. Dabei gilt es, den pH-Wert der Proben zu beachten. Hinzu kommt der fluoreszierende Charakter des Chinins. Aufgrund dieser Umstände ist eine genaue Methodenentwicklung notwendig und die Probenaufbereitung darf nicht vernachlässigt werden.

Skip to content