BPA und Co. – Die Gifte in unserem Alltag

Magnetrührer mit Becherglas zum Erwärmen der Proben

Autoren: Pearl Eleen Collin, Laura Pütter und Marcel Zereike

In der heutigen Gesellschaft wird immer mehr auf die Inhaltsstoffe in alltäglichen Verbrauchsgegenständen geachtet. Das Ziel ist es, die Menschen vor potenziell schädlichen Stoffen zu schützen. Daher sind immer häufiger Deklarationen wie „BPA frei“ auf Produkten aus Plastik zu finden. In diesem Projekt soll mittels HPLC-FLD überprüft werden, ob diese Produkte wirklich BPA frei sind und ob sich Bisphenole wie BPA, BPF und BPS in anderen Verbrauchsgegenständen verstecken. Untersucht werden verschiedene Plastikprodukte wie Babyflaschen, Konservendosen, Teichfolie und Kassenbons. Die Probenaufbereitung erfolgt durch eine SPE. Anschließend wird die vorbereitete Probe mit einer HPLC-Anlage mit Fluoreszenzdetektor analysiert.

Skip to content