Qualitätssicherung verschiedener Honigsorten durch Ermittlung des Hydroxymethylfurfural-(HMF)-Gehaltes mittels UV/VIS – Spektroskopie

mehere Bechergläser mit verschiedenen Lösungen der Honigproben

Autoren: Patricia Bednara, Julia Schermuly und Jana Friedrich

Ob als Aufstrich oder im Tee, Honig ist ein sehr beliebtes Bienenerzeugnis und wird vielseitig als Genussmittel eingesetzt. Honig beinhaltet das Fructose-Abbauprodukt HMF, welches bei unsachgemäßer Lagerung der Futtermittel oder des Honigs sowie durch Wärme- oder Säureeinfluss entstehen kann.

Der HMF-Gehalt für Honig ist streng reguliert, da eine zu hohe Konzentration für Bienen toxisch und vermutlich auch für den Menschen schädlich ist.

Es stellt sich die Frage: Können Unterschiede in der Qualität bezogen auf den HMF-Gehalt von verschiedenen Produkten bei unterschiedlichen Temperaturen festgestellt werden?

Das Ziel dieses Projektes ist es, die Qualität von Honig aus dem Discounter, vom Imker und aus dem Ausland mittels Untersuchung am UV/VIS-Spektrophotometer zu vergleichen.

Skip to content